Einschulung 2020: Aller guten Dinge sind drei


Dieses Jahr stellte uns COVID-19 vor die schwierige Aufgabe, unseren Erstklässlern trotz der Einschränkungen einen würdigen Start ins Schulleben zu ermöglichen. Am Ende fand der kleinere Rahmen - für jede der drei ersten Klassen einzeln und nacheinander - viel Anklang. Nach den Begrüßungsworten durch unsere Rektorin Frau Eisenkolb ging es in die erste Unterrichtsstunde. Während der ersten Stunde trafen sich die Eltern auf der Wiese neben dem Schulgebäude. Dort hatten der Förderverein und der Betreuungsverein die Möglichkeit sich zu präsentieren und mit den Gästen ins Gespräch zu kommen.

Wie es schon Tradition an unserer Schule ist, brachten die Kinder aus ihrer ersten Stunde die Grußkarten mit auf die Wiese, die dann per Ballon zum Weitflugwettbewerb aufsteigen sollten. Das Ballonfliegen wurde dieses Jahr allerdings vor ungewohnte Herausforderungen gestellt: Die Ballons der ersten Einschulungsklasse wollten nicht so recht abheben, so daß eilig ein zweiter Ballon dazugeknüpft wurde. Mit zwei Ballons war nun genug Auftrieb vorhanden. Die zweite Einschulungsklasse erlebte gar keinen Ballonflug weil die Gasflasche plötzlich leer war. Eilig wurde eine neue Flasche beschafft, aber erst rechtzeitig für die dritte neue Klasse. Da hatten wir dann den Dreh raus, und die Ballons hoben wunderbar ab. 

Ende gut alles gut: eine Woche nach der Einschulungsfeier wurde der Ballonflug für die leer ausgegangene Klasse erfolgreich nachgeholt. Wir sind gespannt, aus welchen entfernten Orten die Grußkarten dieses Jahr zurückgesendet werden. Die Weitflugsieger werden am letzten Schultag vor den Herbstferien mit Preisen überrascht.

DIESE WEBSEITE WURDE MIT ERSTELLT